Weingut Wagentristl


Nutzfläche: 495,72 m²
Ort: Großhöflein
Status: Fertigstellung (August 2017), Bauzeit: 6 Monate
Ausführende Partner: Neumayer Bau GmbH (Baumeister), Franz Gollubits GesmbH & Co. KG (Zimmermeister), Hammerschmiedt Spenglerei und Abdichtungstechnik GmbH (Dachdecker- und Spenglerarbeiten), Mario Heckenast (Elektroinstallationen), Oswald Schreiner GmbH (Schlosserarbeiten), Gerald Schreiner GmbH (Fenster - Internorm: http://www.schreiner-fenster.at), Simon Fischer ZT GmbH (Statik)
www.wagentristl.com


Knapp zwölf Hektar Weingärten bewirtschaftet Rudolf Wagentristl an den Hängen des Leithabergs. Die Verarbeitung des wertvollen Ernteguts erfolgt am Hof der Familie im südlichen Großhöflein. Mit Leidenschaft sowie handwerklicher Präzision werden hier bereits in vierter Generation Hochqualitätsweine produziert, insbesondere die Rotweine erfreuen sich vielfacher Auszeichnungen und Prämierungen.

Um weiterhin allen Ansprüchen des modernen und qualitätsorientierten Weinbaus zu genügen, galt es, den Hof baulich und funktional neu zu strukturieren.  

Der Abbruch eines baufälligen Stadels schuf Platz für Neues. Herzstück des Weinguts ist nunmehr eine neue Produktions- und Lagerhalle mit Anbindung an das bestehende Wirtschaftsgebäude. Über einen Erschließungsturm mit Aufzug können nun alle drei Ebenen des Wirtschaftsgebäudes von der Halle aus erreicht werden.

Die neue Halle bietet ausreichend Platz, um alle notwendigen Schritte der Produktion unter einem Dach zu vereinen. Auf einem Boden aus pflegeleichtem Epoxidharz stehen Presse, Labor, Sterilisations- und Abfülllage, Rütteltisch, Rebler, Rolly sowie Nirosta-Tanks, deren Temperatur über Smartphone oder Laptop gesteuert werden kann.

An den Produktionsbereich schließt ein Lagerraum an, dessen Abmessungen exakt auf Paletten und Boxen abgestimmt wurden. Für das richtige Klima in Halle und Lager sorgen eine Lüftungsanlage sowie eine eigene Wärmepumpe.

Nach außen präsentiert sich die neue Halle in einer Verkleidung aus horizontalen Holzlamellen, deren Geradlinigkeit von einem großen runden Fenster und einem asymmetrischen, weißen Vordach durchbrochen wird. Der helle Ton des Lärchenholzes wird zusätzlich von anthrazitfarbenem Blech kontrastiert.

Über ein großes Sektionaltor lässt sich die Halle zur seitlichen Einfahrt hin öffnen, ein von Säulen gestütztes Vordach ermöglicht eine vor Regen geschützte Vorfahrt mit Traktoren.

Eine besondere Herausforderung bestand darin, die Bauarbeiten so zu koordinieren, dass der Weinbaubetrieb weitestgehend störungsfrei aufrechterhalten werden konnte. Dank eines straffen und gut durchdachten Bauzeitplans sowie der Bereitschaft und des Einsatzes aller ausführenden Gewerke, diesen ungeachtet unvorhersehbarer Widrigkeiten einzuhalten, konnte die Halle rechtzeitig zur Einfuhr der Ernte Mitte September fertiggestellt und die Benützungsfreigabe erlangt werden.

Die Errichtung der neuen Halle ist Teil eines umfassenderen Konzepts der Neugestaltung des Weinhofes, das in mehreren Schritten umgesetzt werden soll. Das Gebäude zur Rechten der Hofeinfahrt wird zukünftig einen Verkostungs- und Verkaufsraum sowie ein Büro beherbergen, ein Teil des Wirtschaftsgebäudes wird zu einem Sozialraum umfunktioniert. Des Weiteren sollen das Gebäude sowie die Hofeinfahrt unterkellert werden, sodass sich eine unterirdische Verbindung zwischen den bereits bestehenden Kellern unter dem Wirtschaftsgebäude und dem Wohnhaus ergibt.


Erbrachte Leistungen:

  • Vorentwurf, Entwurf
  • Einreichplanung, inkl. Bauphysik (Energieausweis, Schallschutz)
  • Ausführungs- und Detailplanung
  • Planungskoordination
  • Leistungsverzeichnisse und Vergabe
  • Örtliche Bauaufsicht
  • Technische Oberleitung
  • Geschäftliche Oberleitung
  • Künstlerische Oberleitung