Haus für alle Fälle | Rohrbach bei Mattersburg


Wohnnutzfläche: 166,56 m²
Heizwärmebedarf: 34,59 kWh/m²a
Ort: Rohrbach bei Mattersburg, Burgenland
Besonderheiten: Hanglage, Barrierefreiheit
Status: in Bauvorbereitung
Visualisierung: Diviz Architekturvisualisierung: www.diviz.at


Im burgenländischen Rohrbach bei Mattersburg entsteht ein Haus, das sich von Anfang an gerüstet zeigt für das Älterwerden seiner Bewohner.

Bauherr und Bauherrin arbeiten ehrenamtlich im Rettungsdienst und wissen dementsprechend um die Problematik enger und steiler Treppen, nicht vorhandener Wenderadien, zu schmaler Türlichten und weiterer hinderlicher Gegebenheiten. Resultierend aus diesen Erfahrungen wünschte sich das junge Paar ein Haus, in dem es sich nicht nur jung und gesund, sondern auch mit alters- oder unfallbedingter Beeinträchtigung gut leben lässt.

Gerne nahm das Team von plusminusnull Architektur die Herausforderung an, diesen Wunsch sowohl mit dem starken Gefälle des bereits vorhandenen Grundstückes, als auch mit den Budgetvorstellungen der Bauherren in Einklang zu bringen.

Damit dies gelingen konnte, musste jegliche Kreativität ihren Ausgangspunkt in den exakten Höhenangaben eines Geometerplans finden - oder anders ausgedrückt: sämtliche Ideen und gestalterischen Entscheidungen mussten dem Gelände erwachsen.  

Und so haben wir unsere Bauherren glücklich gemacht:

Von der Straße aus betrachtet erhebt sich der Gebäudekomplex im Südosten mit einer Höhe von nur 2,44 m. Mit einem Flachdach versehen zieht er sich weiter, wächst durch das fallende Gelände stetig nach unten an, bis sich das Flachdach im Nordwesten schließlich zu einem Steildach aufschwingt, unter dem zwei volle Geschoße Platz haben.

Über eineüberdachte, barrierefreie Rampe mit nur 6% Gefälle verbinden sich Garage und Straße mit dem Hauseingang. Das Straßengeschoß bildet eine eigene, barrierefreie Wohneinheit. Unter dem Flachdach liegen die Garderobe, die Essküche mit Speisekammer sowie das Wohnzimmer. Verbleibt letzteres für sich, verspricht es ruhige Stunden vor dem Kamin, verbindet es sich hingegen über zwei große Schiebeelemente mit der Essküche, entsteht ein Raum, der auch Platz für eine größere Gesellschaft bietet. Vom Esszimmer geht es hinaus auf die südwestseitig gelegene Terrasse, sodass auch bei eingeschränkter Mobilität die Verbindung zum Grün bestehen bleibt.

Unter dem Satteldach liegen Bad und WC, das Schlafzimmer mit angrenzendem Schrankraum sowie ein weiteres Zimmer, das zunächst als ein dem Elternbereich nahes Kleinkindzimmer, und später als Arbeitszimmer dienen soll.

Der Gang weist eine Breite von 155 cm auf und bietet einem Rollstuhlfahrer die Möglichkeit, sich an jeder Stelle nach Belieben zu wenden und zu drehen. Sämtliche Türen weisen eine Lichte von 90 cm und einen Anfahrtsbereich von 50 cm auf, das WC ist sowohl von vorne, als auch seitlich anfahrbar, und auch das Bad ist derart gestaltet, dass man auch im Rollstuhl sitzend zwischen Dusche und Badewanne wählen kann.

Eine einläufige Treppe mit einer Breite von 135 cm führt hinab in das Gartengeschoß. Hier finden sich in den Hang gebaut der Haustechnikraum sowie ein Abstellraum. Vorne, wo das untere Geschoß zur Gänze dem Erdreich entwächst, liegen zwei Kinderzimmer sowie ein Bad mit Dusche und WC.

Als Lagerfläche für Gartenmöbel, Rasenmäher & Co. wird auch ein der dem Garten zugewandte Teil des Flachdachkörpers unterkellert.


Erbrachte Leistungen:

  • Vorentwurf, Entwurf
  • Einreichplanung, inkl. Bauphysik (Energieausweis)