Kindergarten am Krautgartenweg


Nutzfläche: 877,51 m²
Heizwärmebedarf: 40,28 kWh/m²a
Ort: Eisenstadt
Status: Baubeginn 6.4.2018
Visualisierung: Diviz Architekturvisualisierung: www.diviz.at


Mit der Neuerrichtung einer neuen Kinderbetreuungsstätte am Krautgartenweg wird der aktuellen Bevölkerungsentwicklung der burgenländischen Landeshauptstadt Rechnung getragen.

Insgesamt sechs Gruppen wird der neue Kindergarten Platz bieten. Seine Form erwächst aus zwei parallelen Gebäuderiegeln, die entlang ihrer Längsseiten gegeneinander versetzt wurden und einander zum Teil überlappen. Das Obergeschoß sitzt auf dem weiter südlich gelegenen, vom Krautgartenweg aus gesehen hinteren Riegel und springt zurück, wodurch der Eindruck von Leichtigkeit entsteht.

Die Fassade gestaltet sich im Wechsel von naturweißem Mauerputz und Aluminiumverbundplatten in einem hellen Erdton, vertikale Streben aus Lärchenholz dienen der seitlichen Begrenzung der Terrassen.

Ein begrünter, halböffentlicher Vorgarten fungiert als Puffer zwischen dem Kindergarten und den erschließenden Verkehrsflächen und sorgt für ein entspanntes Ankommen und Abholen der Kinder. Eltern, die ihre Kinder mit dem Fahrrad oder dem Kinderwagen befördern, stehen zudem entsprechende Abstellplätze zur Verfügung.

Das Erdgeschoß beherbergt drei Krippengruppen samt Schlafräumen und eine Kindergartengruppe, außerdem die übergeordneten Funktionen Leitung, Ausspeisung und Therapie sowie ausreichend Abstellflächen. Im Obergeschoß, das sowohl über eine Treppe als auch einen behindertengerechten Aufzug erschlossen wird, finden zwei weitere Kindergartengruppen ihren Platz.

In jedem der beiden Geschoße steht den Kindern ein Bewegungsraum zur Verfügung, in dem geklettert, gelaufen, balanciert und gehüpft werden darf, während eine 25 cm starke Stahlbetonwand sowie eine entkoppelte, gedämmte Vorsatzschale in den benachbarten Gruppenräumen für Ruhe sorgen.

Alle Gruppen- bzw. Krippenräume öffnen sich mit Blick auf die Weingärten nach Südwesten. Überdachte Terrassen dienen als Übergang zu den Freiflächen und schützen die Gruppenräume gemeinsam mit elektrisch betriebenen Raffstores vor direkter Sonneneinstrahlung und Überhitzung. Eine Außentreppe ermöglicht es Kindern und PädagogInnen, auch von der Terrasse im Obergeschoß aus auf direktem Weg in den Garten zu gelangen.

Besonderes Augenmerk wurde auf eine Raumabfolge gelegt, die sich dem Alltag im Kindergarten bestmöglich anpasst:

Eine zentral platzierte Garderobe erschließt jeweils sowohl den Gruppenraum als auch den Sanitärraum als auch die Terrasse.

Die Sanitärräume schließen direkt an die Gruppenräume an und sind von diesen aus über ein Glasband für die PädagogInnen einsichtig. Eine besondere Herausforderung bestand darin, sie überdies nach außen auszurichten, um sie mit Tageslicht zu versorgen und natürlich belüften zu können.

Die Gruppenräume selbst werden mit Holzböden ausgestattet, Oberlichten in den Wänden zum Gang ermöglichen eine effiziente Querdurchlüftung.

Um den Kindern die Orientierung zu erleichtern, wird jeder Gruppe eine Farbe zugeordnet. Einzelne Wandflächen in den Gruppenräumen werden in einem Pastellton dieser Farbe gestrichen, Details wie Garderobenfächer, Türzargen oder Fliesenbordüren erscheinen in einem kräftigeren Ton und setzen farbliche Akzente in den sonst bewusst von ruhigen Naturtönen geprägten Räumlichkeiten.

Bewusst großzügig wurde der die beiden Gebäuderiegel miteinander verbindende Flur konzipiert. Er wird durch Lichtkuppeln erhellt und bietet Platz für ein multifunktionales Podest, das als Kletter- und Motoriklandschaft, als Bühne oder Tribüne, zum Spielen, aber auch zum Rasten genützt werden kann.


Erbrachte Leistungen:

  • Vorentwurf, Entwurf
  • Einreichplanung, inkl. Bauphysik (Energieausweis, Schallschutz)
  • Polierplanung