Holz für Holz | Eisenstadt


Nutzfläche: Produktionshalle 994,23 m², Regallager 489,63 m²
Ort: Eisenstadt
Status: Realisierung 11/2020
Besonderheiten: Holzmassivbau
Ausführung: Franz Gollubits GesmbH & Co.KG
Fotos: plusminusnull Architektur

www.gollubits.at


1953 in Siegendorf gegründet, übersiedelte der Zimmerei-Meisterbetrieb Gollubits 1978 nach Eisenstadt. 2010 übernahmen Franz Gollubits junior und seine Frau Yvonne Gerdenitsch-Gollubits die Leitung des Unternehmens in dritter Generation und erweiterten die Zimmerei um den Holzbau.

Die Freude war groß, als das stetig wachsende Unternehmen im Jahr 2020 an DI Alexander Mayer-Niepel herantrat und plusminusnull Architektur mit der Planung einer neuen Holzverarbeitungshalle beauftragte.

Einerseits sollte das neue Gebäude ausreichend Platz für eine Doppelkranbahn und eine hochmoderne Abbundanlage bieten, andererseits aber sollte es dem Betrieb auch als neues Aushängeschild dienen, weshalb auch die Gestaltung nicht zu kurz kommen durfte.

Der Entwurf von plusminusnull Architektur stellt Architektur und Funktion einander gleichwertig gegenüber und verbindet sie zu einem stimmigen Ganzen.

Das tragende Skelett der Halle bilden Stahlbetonsäulen, die über  Massivholzwände zu einer durchlaufenden Wand verbunden werden. Der Wärmedämmung folgt eine winddichte Folie, dieser die Unterkonstruktion für die der äußeren Hülle ihr Gesicht gebende Lattenschalung aus Holz.

Unterstützt von den Sichtfenstern zweier Sektionaltore wird die knapp 1000 m2 große Halle über ein riesiges, hoch gesetztes Lichtband mit ausreichend Tageslicht versorgt. Die sonst dicht an dicht liegende, vertikale Verschalung der Fassade wird hier weitestgehend aufgebrochen, einzelne Latten laufen jedoch so über die Glasfläche hinweg, dass die Fensterstöcke verborgen werden. Darüber hinaus setzt das Spiel mit Abständen und dem Wechsel zwischen Glas und Holz einen starken, gestalterischen Akzent.

Auch eine vorspringende, die Sektionaltore fassende Rahmung verbindet Gestaltung und Funktion. Optisch sorgt sie für eine horizontale Gliederung der 11 m hohen Fassade sowie für eine Verbindung mit dem sich im Südwesten anschließenden großen Regallager, funktional dient sie als Überdachung für eine weitere, unmittelbar vor der Halle gelegene Lagermöglichkeit.


Erbrachte Leistungen:

  • Vorentwurf, Entwurf
  • Einreichplanung